Monumenta Germaniae Historica - Die digitalen Monumenta (dMGH)

Die in Bibliotheken zumeist als Präsenzbestand gehaltenen Editionen der Monumenta Germaniae Historica (MGH) sollen weltweit an jedem PC-Arbeitsplatz zugänglich gemacht werden. Hierzu wurde ein von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördertes Kooperationsprojekt zwischen den MGH und dem Digitalisierungszentrum der Bayerischen Staatsbibliothek ins Leben gerufen (Projektbeginn 1.7.2004).
Das Projekt soll auch nach Ende der Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft fortgeschrieben werden. Die aktuellen Editionen der jeweils letzten drei Jahre werden mit Rücksicht auf den Buchvertrieb zunächst gesperrt und dann sukzessive freigegeben ('Moving wall').
Sämtliche Editionsbände der MGH stehen bereits in Imageform im Web. In drei Stufen sollen bis 2010 die Volltexte sowohl der Editionen als auch der Vorworte, Anmerkungen und Register vorliegen.
- Im ersten Projektabschnitt (2004/06) wurden die Volltexte der Reihen Diplomata, Epistolae und Antiquitates bereitgestellt.
- Im zweiten Projektabschnitt (2006/08) werden die Volltexte der Reihen Scriptores in Folio und die Leges bereitgestellt.
- Der dritte Projektabschnitt (2008/10) soll die Volltexterschließung der Antiquitates und der restlichen Scriptores-Reihen umfassen.

Kooperation:Monumenta Germaniae Historica   
Förderung:Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Status:laufend
Zugriff:Startseite der Sammlung - Liste